Details

Ostrowicz, Alexander / Künzl, Reinhard / Scholz, Christian
Handbuch des arbeitsgerichtlichen Verfahrens
Eine systematische Darstellung des gesamten Verfahrensrechts mit einstweiligem Rechtsschutz und Zwangsvollstreckungsrecht
Schmidt, Erich
978-3-503-19144-4
6. Aufl. 2020 / ca. 807 S.
Handbuch

Termin: Mai 2020

129,00 €

inkl. MwSt.
Versandkostenfrei

+ zum Warenkorb

Kurzbeschreibung

Reihe: Berliner Handbücher

Die Verfasser legen eine systematische und umfassende Bestandsaufnahme aller Verfahrensfragen des Arbeitsgerichtsprozesses einschließlich der europäischen und internationalen Bezüge vor (Urteils- und Beschlussverfahren einschließlich Streitwertberechnung, Rechtsmittel und Rechtsbehelfe, Vorlage an den Europäischen Gerichtshof, einstweiliger Rechtsschutz, Zwangsvollstreckung). Großen Wert legen die Autoren darauf, dem Leser auch die Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten des arbeitsgerichtlichen Verfahrensrechts und des Zivilprozessrechts verständlich zu machen. Die Lösung von Streitfragen orientiert sich wie bisher in erster Linie an der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts, ohne dabei das arbeitsrechtliche Schrifttum zu vernachlässigen. Das Werk ist für die Praxis geschrieben und richtet sich vor allem an Prozessvertreter (Anwälte und Vertreter der Verbände), Personalverantwortliche, Betriebs- und Personalräte sowie an die Berufsrichter der Arbeitsgerichtsbarkeit. Formulierungshilfen für den Arbeitsgerichtsprozess erleichtern sachgerechte Anträge in allen Verfahren und Instanzen. Wegen seiner systematischen Darstellung ist es zur Einarbeitung in das arbeitsgerichtliche Verfahrensrecht besonders geeignet.

Die Verfasser haben die aktuelle Rechtsprechung insbesondere des Bundesarbeitsgerichts umfassend in ihre Darstellung eingearbeitet. Alle Gesetzesänderungen seit der letzten Bearbeitung sind berücksichtigt (Stand: 01.01.2020). Das gilt insbesondere für die Weiterentwicklung des elektronischen Rechtsverkehrs, die Einführung der elektronischen Akte, die Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren sowie die Neufassungen der Verfahrensregelung bei Streit über eine Allgemein-verbindlichkeit und der Revisionsbeschwerde.Die Verfasser legen eine systematische und umfassende Bestandsaufnahme aller Verfahrensfragen des Arbeitsgerichtsprozesses einschließlich der europäischen und internationalen Bezüge vor (Urteils- und Beschlussverfahren einschließlich Streitwertberechnung, Rechtsmittel und Rechtsbehelfe, Vorlage an den Europäischen Gerichtshof, einstweiliger Rechtsschutz, Zwangsvollstreckung). Großen Wert legen die Autoren darauf, dem Leser auch die Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten des arbeitsgerichtlichen Verfahrensrechts und des Zivilprozessrechts verständlich zu machen. Die Lösung von Streitfragen orientiert sich wie bisher in erster Linie an der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts, ohne dabei das arbeitsrechtliche Schrifttum zu vernachlässigen. Das Werk ist für die Praxis geschrieben und richtet sich vor allem an Prozessvertreter (Anwälte und Vertreter der Verbände), Personalverantwortliche, Betriebs- und Personalräte sowie an die Berufsrichter der Arbeitsgerichtsbarkeit. Formulierungshilfen für den Arbeitsgerichtsprozess erleichtern sachgerechte Anträge in allen Verfahren und Instanzen. Wegen seiner systematischen Darstellung ist es zur Einarbeitung in das arbeitsgerichtliche Verfahrensrecht besonders geeignet.

Die Verfasser haben die aktuelle Rechtsprechung insbesondere des Bundesarbeitsgerichts umfassend in ihre Darstellung eingearbeitet. Alle Gesetzesänderungen seit der letzten Bearbeitung sind berücksichtigt (Stand: 01.01.2020). Das gilt insbesondere für die Weiterentwicklung des elektronischen Rechtsverkehrs, die Einführung der elektronischen Akte, die Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren sowie die Neufassungen der Verfahrensregelung bei Streit über eine Allgemein-verbindlichkeit und der Revisionsbeschwerde.